AMO

MNE 2016 mit nachhaltiger Präsenz der AMO GmbH

mne_2016_bilderAMO war auf der diesjährigen MNE in Wien wieder sehr gut repräsentiert. Mit 3 Postern, 2 Vorträgen und einem gut besuchten Messestand nutzte AMO die Gelegenheit, viele interessierte Besucher zu treffen. Zahlreiche informative und interessante Gespräche wurden geführt, neue Forschungs- und Geschäftskontakte konnten geknüpft und bestehende Kontakte intensiviert werden.

[weiterlesen »]

Kuratorium der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft konstituiert sich

Das Kuratorium der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft (JRF) ist am 22. Juni zu seiner ersten Sitzung zusammengekommen. Es soll die JRF künftig in wissenschaftlichen und strategischen Fragen sowie im Hinblick auf die Evaluierungen der Mitgliedsinstitute begleiten. Dazu berät es die Mitgliederversammlung und den Vorstand in allen Fragen von grundlegender Bedeutung.

[weiterlesen »]

Graphen ermöglicht die empfindlichsten flexiblen Hall Sensoren

flexible Hall SensorenForscher der AMO GmbH haben vor kurzem einen Graphen-basierten ultradünnen und flexiblen Hall-Sensor demonstriert. Er weist die höchste Empfindlichkeit eines flexiblen Hall Sensors überhaupt auf und kann sich mit etablierten aber starren Sensoren auf Siliziumbasis messen. Eine Vorführung auf dem diesjährigen Mobile World Congress in Barcelona ist auf großes Interesse der Industrie aus aller Welt gestoßen, weil Flexibilität und minimale Platzanforderungen unerlässlich sind für einige neue Technologien wie tragbare Elektronik, elektronische Haut, hochintegrierte Maschinen, Robotik und Prothesen. [weiterlesen »]

Die AMO GmbH trauert um ihren Gründer und Geschäftsführer Professor Heinrich Kurz

Professor Heinrich KurzProfessor Dr. phil. Heinrich Kurz ist am 12. März im Alter von 72 Jahren überraschend in Aachen verstorben.

Sein vielschichtiges wissenschaftliches Wirken in nationalen und internationalen Forschungsarbeiten wies ihn als weltweit anerkannten Experten im Bereich der Nanotechnologie, Optoelektronik und Halbleiterphysik aus. Als Visionär gestaltete er sein wissenschaftliches Umfeld, stets fördernd und fordernd prägte er bis zu seinem Tod Forschung und Lehre. [weiterlesen »]

Graphen-Pavillon auf dem Mobile World Congress

DSC00923-280x186Das Flaggschiffprojekt Graphene, Europas größte Forschungsinitiative, ist erstmalig auf dem Mobile World Congress 2016 vertreten und stellt dort die neuesten Prototypen auf dem Graphen Pavillon vor. Der Mobile World Congress ist der weltweit größte Kongress der Mobilfunkbranche mit mehr als 100.000 Teilnehmern und 2.000 Aussteller und findet aktuell vom 22. bis 25. Februar in Barcelona statt.

[weiterlesen »]