AMO

Ende einer Ära, AMO‘s Windkraftanlage ANIMA wird abgebaut

Einst ein Pionier in Aachen, hat nach 26 Jahren die „Seele“ der AMO (ANIMA: Italienisch für Seele) ausgedient. Die für lange Zeit größte Windkraftanlage, die auf einem Hochschulgelände in Europa in Betrieb genommen wurde, war eine der ersten Anlagen im Stadtgebiet Aachen. Finanziert wurde sie aus Strukturhilfemitteln der EU zur langfristigen Förderung von Forschung und innovativen Konzepten. Betreiber der Anlage war die gemeinnützige AMO GmbH, die schon früh damit begonnen hatte, nach Alternativen zu konventionellen Energiekonzepten zu suchen. Ein bedeutendes Ziel war es, so einen Teil der für die Forschung benötigten Energie selbst zu erzeugen.

ANIMA mit einer Nabenhöhe von 48 Metern hatte drei 20 Meter lange rotierende Blätter. Die Anlage vom Typ Enercon 40 konnte eine Spitzenleistung von 500 Kilowatt erzeugen, die bei Windgeschwindigkeiten von etwa 12m/s erreicht werden. In den vergangenen Betriebsjahren produzierte sie im Schnitt über 600.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr und lieferte damit ca. 50 % der Energie, die in den Forschungslaboren der AMO GmbH für die Klimatisierung des Reinraums und die energieintensive Herstellung von elektronischen Bauelementen verbraucht wurden.

Erst 2015 wurden die Kernkomponenten der Anlage ausgetauscht, mit der Absicht sie noch viele Jahre zu betreiben. Bei einer regelmäßigen Sicherheitsüberwachung wurde ein Schaden am Betonturm festgestellt, eine Sanierung des Turmes wurde notwendig. Eine solche Sanierung war jedoch aus wirtschaftlicher Sicht nicht sinnvoll. Ebenso mussten Überlegungen, eine moderne Anlage an diesem Standort mit sehr guten Windverhältnissen zu errichten, verworfen werden, da die Bebauung in den vergangenen Jahren immer näher an die Anlage heranrückte. Eine neue Anlage an diesem Standort ist nicht mehr genehmigungsfähig, insbesondere da heutige leistungsfähigere Anlagen deutlich größer und höher sind.

So rücken jetzt – stolze 26 Jahre nach der Inbetriebnahme – die Kräne an, um den Koloss zu demontieren. Ein letztes Mal zeigte der Wind, dass er hier das Sagen hat und verzögert den Abbau bis in die Nacht hinein. Alles was bleibt ist ein trauriger letzter „Stummel“ und auch dieser wird in Kürze abgebaut. Mit Wehmut denken wir an ANIMA zurück, die für viele Jahre ein Wahrzeichen auf dem Campus Melaten war.

Allerdings bleibt ein kleiner Trost. In Dortmund musste Anfang des Jahres das Windrad AIRWIN der Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH (DEW21) repariert werden, wofür auch Teile von ANIMA genutzt wurden. Mit dem einhauchen der Seele von ANIMA konnte AIRWIN jetzt wieder in Betrieb genommen werden. Seine Rotoren drehen sich, um weiterhin grünen Strom zu produzieren.

Pressebeiträge: 

https://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/der-wind-oldtimer-auf-melaten-wird-abgebaut_aid-58130857

https://www.aachener-nachrichten.de/lokales/aachen/campus-melaten-steht-ohne-seele-da_aid-58200261