AMO

Graphen

Graphen, ein Monolayer von sp² gebundenen Atomen, ist nicht nur die Basis für Graphit, sondern auch ein neues Material für unterschiedliche Anwendungen im Bereich der Mikro- und Optoelektronik. Obwohl Graphen bzw. Monolayer von Graphit bereits in den 1960ern Gegenstand der Forschung war, wurden die speziellen und einzigartigen Eigenschaften dieses Materials nach 2004 schlagartig populär. Dies ist hauptsächlich auf die Pionierarbeiten von Andre Geim und Konstantin Novoselov zurückzuführen, die 2010 den Nobelpreis für Physik erhielten. Während der letzten Jahre wurden die exzellenten und einzigartigen elektronischen, optischen und mechanischen Charakteristika von Graphen systematisch analysiert und erforscht. Das Material stellte sich als ideal für die verschiedensten Anwendungen heraus.

Eine Zusammenfassung der Details ist im zugehörigen FactSheet „Graphen“ in der Seitenleiste auf der rechten Seite zu finden.

Große Bandbreite an Anwendungen

Mögliche Anwendungsfelder für Graphen reichen von Komponenten für Mikroelektronikbauteilen, über funktionale Schichten bis hin zu Anwendungen in der Medizintechnik. Die AMO GmbH arbeitet bereits seit 2005 auf diesem relativ neuen Gebiet und hat ihre Kompetenz in mehreren nationalen und europäischen Projekten unter Beweis gestellt.

Weiter unten finden sich kurze Zusammenfassungen der derzeitigen Forschungsprojekte.


Graphene Flagship

Graphene-Flagship

Bei diesem Projekt handelt es sich um die weltweit größte Forschungsinitiative betreffend Graphen. Zielsetzung ist, Graphen und verwandte 2D Materialien vom Labor in die Anwendung zu bringen. Flagship Graphen, mit einer Laufzeit von 10 Jahren und einem Budget von insgesamt 1 Milliarde Euro, umfasst 142 Partner aus 23 Nationen. Innerhalb dieser Spitzenforschungsgemeinschaft hat AMO eine zentrale Rolle in der Entwicklung des Programms inne und ist verantwortlich für das Arbeitspaket „Hochfrequenzelektronik“. Die Erschließung von neuen Funktionalitäten innerhalb der Siliziumtechnologie durch die Verwendung von Graphen ist dabei eines der Hauptziele für die nahe Zukunft.

www.graphene-flagship.eu


HEA2D

Im Rahmen des Verbundvorhabens HEA2D wird eine durchgängige Verarbeitungskette, bestehend aus verschiedenen Abscheideverfahren für 2DMaterialien, Verfahren für den Transfer auf Kunststofffolien sowie der massentauglichen Integration in Kunststoffkomponenten erforscht.

Der Schwerpunkt von AMOs Teilprojekt liegt auf der Erforschung von CVD Prozessen und Anlagentechnik für die Abscheidung von Graphen und 2DMaterialien im Materialsystem (Mo,W) (Se,S), sowie deren Integration in elektronische und optoelektronische Bauelemente auf flexiblen Substraten.


Grafol

graphen

In diesem EU-Projekt wird eine Wafer-basierte CVD Produktionsplattform für Graphen entwickelt, um die herausragenden Eigenschaften des Materials optimal nutzen zu können. Das Projekt deckt die gesamte Wertschöpfungskette ab, einschließlich Partnern aus der Materialforschung, Anlagenherstellern, Graphenproduzenten und Endverwertern. AMO verfolgt hierbei die Herstellung von aktiven, Graphen-basierten Komponenten integriert auf einem Siliziumphotonikchip, sowie Modulatoren und Photodedektoren für die optische Datenkommunikation.

www.grafol.eu


Go-NEXTs

GoNexts

Die spezifische Rolle der AMO in diesem EU-Projekt liegt in der Realisierung von Graphen-basierten Elektroden mit hoher Leitfähigkeit und Transparenz für organische Solarzellen. Somit werden hocheffiziente Bauteile mit mechanischer Flexibilität ermöglicht und somit Anwendungsfelder jenseits der durch Silizium-basierten Solarzellen abgedeckten Bereiche eröffnet.

www.go-nexts.eu


Spinograph

Spinograph

Innerhalb dieses europäischen Marie-Curie Netzwerkes wird Spintronik in Graphen erforscht. Der Fokus liegt hierbei auf dem Spin-Transport in Graphen. Hierbei ist die AMO verantwortlich für die Herstellung von Spin-Barrieren und Spin-Kontakten, welche die entscheidenden Elemente von Spin-Transistoren darstellen.

www.spinograph.org


Gratis

Gratis

Dieses DFG geförderte Projekt ist eingebettet in das Prioritätsprogramm Graphen (SPP 1459), der größten Forschungsaktivität für Graphen in Deutschland. AMO entwickelt hier neue Architekturen für Graphen-basierte Feldeffekttransistoren, mit dem Ziel, deren maximale Arbeitsfrequenz in den Terahertz Bereich zu verschieben.